Gedenkgottesdienste für Nikolaus Groß

Nikolaus Groß.

Bistum Münster. Am 23. Januar 2020, werden in vielen Gemeinden des Bistums Münster wieder Gedenkgottesdienste zu Ehren des Seligen Nikolaus Groß gefeiert. Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) begeht damit den 75. Jahrestag der Ermordung von Nikolaus Groß durch die Nationalsozialisten. Nikolaus Groß wurde 2001 durch Papst Johannes Paul II. seliggesprochen.

 

Nikolaus Groß war Vater von sieben Kindern, Bergmann, Arbeiter-Sekretär und Journalist. In den 30er Jahren arbeitete er als Redakteur der KAB-Zeitung "Westdeutsche Arbeiterzeitung", später „Kettelerwacht“ in der Kölner KAB-Verbandszentrale. Er warnte gemeinsam mit seinen KAB-Kollegen Josef Jakob, Bernhard Letterhaus, Präses Otto Müller und Gottfried Könzgen schon früh vor den Gefahren und der Unmenschlichkeit des NS-Regimes. Er gehörte mit zum Widerstand des Kölner Kreises, der eine demokratische Regierung für Deutschland nach dem Faschismus plante. Nach dem Scheitern des Attentats am 20. Juli 1944 wurden auch Nikolaus Groß und seine Mitstreiter festgenommen und nach Schauprozessen in Berlin-Plötzensee hingerichtet. Nur Josef Jakob konnte der Festnahme entgehen, weil er von seinem Arzt zeitweise in einen Zuckerschock versetzt worden war und die Gestapo ihn so „zum Sterben“ zuhause lies. Josef Jakob überlebte so die NS-Zeit.

 

 

Text/Foto: KAB
09.09.2019